GC Wels

 

Nach der Gründung des GC Linz – St. Florian 1960 hat es 21 Jahre gedauert, bis der dritte Golfclub im Lande, der GC Wels gegründet wurde. 5 Jahre nach dem GC Wels entstand dann am Mondsee mit dem GC Am Mondsee der vierte oberösterreichische Golfclub und 1989 begann die Gründungswelle der Golfclubs in Oberösterreich.

 

Treibende Kraft für die Gründung eines Golfclubs im Raum Wels war das Ehepaar Architekt Heinz und Ursula Pichler. Nach ersten Kontakten mit dem Golfsport in Italien, wurden sie zunächst Mitglied im Salzkammergut GC. Da die Fahrt dorthin aber mit der Zeit zu mühsam wurde, wurde auf Initiative des Ehepaares Pichler am 9. Juni 1981 der Golfclub Wels gegründet. Nach Zwischenlösungen (Fischlham) wurde als Areal für den Golfplatz der Nussdorfer Hof in Weißkirchen ausgewählt. Die Driving Range war ab Anfang 1984 bespielbar, der Club hatte damals ca. 40 Mitglieder.

 

Ab Mai 1985 konnten neun Löcher bespielt werden. Die mittlerweile 100 Mitglieder hatten eine Aufnahmegebühr von 16.000,- Schilling (für zwei Personen) zu berappen, die Jahresgebühr betrug 6.000,- Schilling. Aus den Aufzeichnungen geht hervor, dass die ersten neun Löcher inklusive Umbau des Clubhauses und Anschaffung von Maschinen rund 9 Millionen Schilling verschlungen hatten.

 

Sicher mit ausschlaggebend für die gute Entwicklung des GC Wels war das Engagement eines prominenten Pros. Das Ehepaar Pichler war nach London geflogen und hatte unter den zahlreichen Bewerbern den bestmöglichen ausgewählt – Gordon Manson, später European-Tour- Spieler und Nationaltrainer. Er wurde zu einem Zugpferd für die Mitgliedergewinnung. Im März 1988 wurde der Beschluss zu einem Ausbau auf 18 Löcher gefasst und diese waren ab der Saison 1991 bereits bespielbar.

 

Der Gründungspräsident Architekt Heinz Pichler übergab 1991 das Präsidentenamt an Dr. Peter Posch.

 

Quelle: Festschrift 30 Jahre Golfclub Wels