Golfpark Böhmerwald

Zu Beginn der 1980er-Jahre hat eine Gruppe von Personen in den damals im Oberen Mühlviertel touristisch am weitesten entwickelten Gemeinden Aigen und Schlägl die Möglichkeiten für den Bau einer Golfanlage in deren Gemeindegebiet geprüft. Der Plan wurde jedoch bis auf eine kleine Driving Range beim Gasthof Haagerberg nie konkret, vor allem weil im Tal keine geeigneten Grundstücke gefunden werden konnten. Unter anderem waren zu dieser Zeit unsere späteren langjährigen Mitglieder Wolfgang Lindorfer und Fritz Walter in den USA unterwegs und hatten dort erstmals Golf ausprobiert. Wolfgang Lindorfer war von dem für ihn "neuen" Sport begeistert.

Im Jahr 1987 wurde in der überwiegend landwirtschaftlich strukturierten Ortschaft Seitelschlag in der Gemeinde Ulrichsberg ein Grundzusammenlegungsverfahren mit einer landwirtschaftlichen Nutzfläche von etwa 450 ha eingeleitet.

Auf Grund der damals heftig geführten Diskussionen über die zu erwartenden Änderungen der Strukturen in der Landwirtschaft im Zusammenhang mit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union, kamen verschiedene alternative Landnutzungen zur Sprache. In weiterer Folge fand die Idee der “alternativen Nutzung” landwirtschaftlicher Grundstücke für den Golfsport rasch Anklang, zumal einigen Landwirten mit ungünstigen Betriebsstrukturen von Investitionen in ihre Betriebe abgeraten und ihnen eher die Aufgabe des Betriebes empfohlen wurde.

Als Ergebnis dieser Überlegungen konstituierte sich aus Vertretern der Gemeinde, des Tourismusverbandes und zweier Gastronomen aus Ulrichsberg ein Proponentenkomitee für die Errichtung einer Golfanlage, aus der schließlich die heutige Böhmerwald Golfpark GmbH & Co KG hervorging.

Nach intensiven Verhandlungen mit 51 Grundbesitzern wurde im Zuge des Flurverfahrens ein zusammenhängender Besitzkomplex mit einer Fläche von ca. 76 ha mit minderer landwirtschaftlicher Bonität zur künftigen Golfnutzung ausgeschieden. Herr DI Erhard wurde schließlich mit der Detailplanung und Baudurchführung beauftragt.

Die Golfpark Böhmerwald GmbH & Co KG wurde bereits im Jahr 1989 gegründet. Auf nur 3 Bahnen wurden bereits die ersten Turniere gespielt. 1991 wurde dann der Golfclub Böhmerwald als Verein bei der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach angemeldet. Man kam den Interessen des Natur- und Landschaftsschutzes insofern sehr großzügig entgegen, als im gesamten Golfareal mit Ausnahme der unbedingt notwendigen Drainagierungen kaum andere Maßnahmen wie Wegebauten, Geländeplanierungen usw. ausgeführt wurden und auf die Anlage künstlicher Fairways großteils verzichtet wurde.

Bereits im Jahr 1989/90 waren die Planungen unter der Leitung von DI Erhardt für eine 27-Loch-Anlage bestehend aus einem 18-Loch Hochwald-Course (PAR 72) bzw. einem 9-Loch-Panorama-Course (PAR 58) abgeschlossen und eine Finanzierung von 30 Millionen Schilling (ca. € 2,18 Mio) aufgestellt. Die überregionale Bedeutung dieses Projekts hätte durch eine Beteiligung der 7 umliegenden Gemeinden in der Höhe von 4,3 Mio ÖS (ca. € 312.500) unterstrichen werden sollen. Alle Gemeinden ausser Ulrichsberg haben sich damals aber aus dem Projekt zurückgezogen. Dieses entstandene Finanzierungsloch und Kostensteigerungen hatten einen ständigen wirtschaftlichen Überlebenskampf bis in das Jahr 2000 mit sich gezogen. Diese Zeit konnte nur durch große Nachsicht der beteiligten Banken, eine Finanzspritze des Landes Oberösterreich und größte Sparsamkeit überstanden werden. Im Jahr 2002 gab es erstmals schwarze Zahlen.

Als Ergebnis dieser in den Gründungsjahren intensiven und partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Grundbesitzern, der Agrarbehörde, der Gemeinde, der Naturschutzbehörde und der Betreibergesellschaft mit ihren Landschaftsarchitekten konnte der damals “1. Österreichische Golfpark” am 26. Juli 1992 nach 5-jähriger Planungs- und Bauphase feierlich eröffnet werden.

Wie auch in der Clubführung gab es auch in der Betreibergesellschaft viele Wechsel.

2001 pachtete die Firma Golf-Direkt die 9-Loch-Panorama-Anlage im Golfpark Böhmerwald. Diese damals neue Idee entwickelte sich sehr positiv und hat den Mitgliederstand des Golfclub Böhmerwald ausgehend vom Jahr 2002 mit 941 Mitgliedern auf 3.251 Mitglieder im Jahr 2007 hochkatapultiert.

Zu dieser Zeit war der Golfclub Böhmerwald der mitgliederstärkste Golfclub in ganz Österreich - jedoch durch das intensiv betriebene Vermarktungsmodell für Fernmitgliedschaften bei anderen Golfclubs nicht wirklich beliebt. Dazu muss man wissen, dass mit Wirksamkeit 1.1.2006 bis Ende 2011 die Golfdirekt GmbH die gesamte Anlage gepachtet und die Vermarktung professionalisiert hat. Ende 2011 wurde der Pachtvertrag mit der Golfdirekt GmbH aufgelöst und die Golfpark Böhmerwald GmbH & Co KG hat wieder selbst den Betrieb der gesamten Anlage übernommen.

Die gesamte Geschäftsführung wurde an den diplomierten Golfbetriebswirt Mag.Christian Keuschnig und Stephan Waltl übergeben. Beide Herren versuchen nunmehr gemeinsam mit dem Head-Greenkeeper Karel Šilhan aus dem benachbarten Lipno und Johanna Pfoser aus Ulrichsberg den Golfpark Böhmerwald nachhaltig zu einer qualitativ hochwertigen und wirtschaftlich stabilen Golfanlage umzuwandeln. Durch Präsident Waltl ist erstmals seit 1995 die Geschäftsführung und Vereinsführung in einer Person vereint.

Im Frühjahr 2018 eröffnete am Areal des Golfparks eine Freizeitanlage für alle Generationen. Das Projekt BÖHMERWALDPARK nutzt den Umstand, eines bereits gewidmeten und für Outdoor-Sportarten idealen Geländes. So wurden eine moderne 18-Loch-Kunstrasen-Minigolf-Anlage, ein 3D-Bogenparcours, eine Disc- & Foot-Golfanlage, eine professionelle Boccia-Bahn, eine Hüpfburg für Kinder uvm. angeboten und bereits im ersten Sommer kommen viele Leute nach Seitelschlag, um dort zu golfen, zu essen, mit dem Rad eine Pause zu machen oder mit den Kindern und Enkeln zu spielen.

 

August 2018